5 Mythen über Hund Körper Sprache… Entlarvt!

Während Hunde sicherlich der beste Freund eines Mannes sein können, haben sie immer noch viele seltsame Verhaltensweisen, die uns Hundeeltern oft verwirrt, verwirrt und manchmal im Lachen zurücklassen können.

Hundekörpersprache

Er schnüffelt was? Das lecken? Essen Sie dies?!

Es ist leicht, auf die Mund-zu-Mund-Propaganda-Erklärungen anderer Hundebesitzer zu hören oder entkoppeten Trainingstheorien zu folgen, aber wenn wir diese manchmal mysteriösen Verhaltensweisen verstehen, müssen wir neues Wissen erlernen.

Einige Fragen lassen uns nur sehr wenige Antworten und mit sehr wenigen Hinweisen zu verstehen, warum auf der Erde Fido oder Rover gerade etwas getan haben. Die meisten Besitzer werden die Aktionen einfach herunterspielen oder vergessen. Aber für uns neugierige Hundeeltern lassen sich ein paar mysteriöse Verhaltensweisen leicht durch die Körpersprache des Hundes erklären.

Wenn wir nur wüssten, worauf wir achten sollten?!

Also haben wir beschlossen, fünf Mythen über Hundekörpersprache zu teilen, um Ihnen zu helfen, mehr darüber zu verstehen, was in Fidos Kopf vor sich geht!

MYTHUS 1: A VERTICALLY RAISED TAIL MEANS AGGRESSION

Hundeschwanzpositionen können uns oft über die Absichten unseres Hundes erzählen, aber es ist viel komplizierter als nur die Schwanzposition allein. Wir müssen auch verschiedene Teile des Hundes wie ihre Augen, Mund und Ohren, zusätzlich zur Schwanzposition, zu beobachten, um ihr Verhalten zu verstehen.

Zum Beispiel kann ein erhöhter Schwanz bedeuten, dass Ihr Hund bereit ist zu spielen, oder zeigt Anzeichen von Aggression. Ein vertikal angehobener Schwanz mit baren Denzähnen, Lippen, wachsamen Ohren und erhobenen Hackeln sind ein gutes Indiz für Aggression. Ein vertikal angehobener Schwanz mit einem abgetauchten Körper in verbeugender Form ist jedoch ein Zeichen des Spiels und nicht der Aggression.

MYTHUS 2: EINE DOG AUF IHREM BACK IST SUBMISSIVE

Wir können viel Zeit damit verbringen, diese spezifische Körpersprache und Körperhaltung zu diskutieren. Erstens, wie die meisten Hundebesitzer wissen, wurde die Trainingstheorie der Dominanz als schlechte Methode entbunket.

Während der ersten Paarwochen der Sozialisation eines Welpen wäre es nicht ungewöhnlich, dass seine Wurfkameraden spielen und sie sich gegenseitig festnageln, aber diese Rollen werden normalerweise zwischen den Welpen ausgetauscht; bedeutet, dass jeder Welpe anheftet und angeheftet wird.

Bei reifen Hunden ist das bloße Rollen auf dem Rücken, in einem entspannten Herrenhaus ein Zeichen dafür, dass sie sich den Bauch reiben lassen wollen. Das ist kein Zeichen der Unterwerfung, sondern eines glücks. Wenn ihr Mund offen ist, die Ohren sind floppy, während sie ihren Bauch entblößen können Sie sicher sein können, dass sie bereit für einige ernsthafte Bauch reiben.

MYTHUS 3: Ein TUCKED TAIL MEANS I’M APPROACHABLE

Dies ist leider ein Körpersprache Cue, die Hunde oft geben, aber entweder verpasst oder von einem Hunde-Elternteil ignoriert wird. Ein versteckter Schwanz allein kann viele verschiedene Dinge bedeuten, von Angst und Stress bis hin zu Angst oder Unsicherheit.

Hunde in der Regel Fortschritte ihrer Körpersprache von weniger offensichtlich, zu offensichtlicheren Zuständen. Zum Beispiel, wenn Sie Hund hat ihren Schwanz versteckt und hat ihren Körper gesenkt; dies bedeutet häufig, dass sie aktiv versuchen, die Situation zu vermeiden, in der sie sich befinden. Sie sind nicht ansprechbar und sollten nicht mit gespielt werden.

Besitzer, die glauben, dass ein versteckter Schwanz bedeutet, dass ihr Haustier bereit ist, mit anderen Kindern oder Tieren zu spielen, irren sich oft. Wenn Ihr Hund wegschaut, mit einem abgesenkten Körper und einem versteckten Schwanz, ist ihr wahrscheinlicher nächster Schritt, zaghaft wegzugehen oder mit einer erhöhten Pfote zu stoppen.

MYTHUS 4: Ein HORIZONTAL TAIL WAGS MEAN I’M SHY

Hunde-Display-Interesse mit verschiedenen Techniken, manchmal ist es ein wenig schnüffeln oder Blick, aber häufiger, es ist eine Kombination von verschiedenen Bewegungen und Interaktionen. Ein Schwanz, der horizontal wedelt, bedeutet nicht, dass Ihr Hund schüchtern ist!

Zum Beispiel ist ein Hund, dessen Schwanz horizontal wedelt, der leicht nach vorne geschwenkt ist, mit wachsamen Ohren und einem geschlossenen Mund, wenn er ein Objekt schnüffelt oder beobachtet, ein sehr selbstbewusster Hund; insbesondere, wenn sich der Hund selbständig dem anderen Tier oder Objekt genähert hat.

Die leichte Haltung nach vorne bedeutet, dass der Hund ruhig, entspannt ist und eine ansprechbare Körpersprache hat, die nicht bedrohlich ist, während er selbstbewusst ist.

MYTHUS 5: Ein FESTES GAZE MEANS AGGRESSION

Der Blick eines Hundes, wie ihr Schwanz, kann Ihnen einige Hinweise auf ihr Verhalten geben. Aber wie beim Schwanz kann es uns nicht die ganze Geschichte erzählen, wenn wir nicht ihre gesamte Körpersprache beobachten. Isolierte Körperteile sind schwer zu diagnostizieren.

Zum Beispiel sind die Augen eines entspannten Hundes normalerweise mandelförmig und werden manchmal schielen. Dieses Schielen kann manchmal mit einem Blick und einem Zeichen der Aggression verwechselt werden. Schauen Sie ihnen jedoch genau in die Augen und wenn sie einen festen Blick und erweiterte Pupillen haben, ist dies ein Zeichen von Aggression, wenn sie mit einem steifen Schwanz und einer lungenen Körpersprache gekoppelt sind.

Wir hoffen, dass der Austausch dieser Ratschläge hilft, Sie weg von denken Hund Körpersprache mit einem einzigen Körperteil oder Bewegung diagnostiziert werden. Machen Sie sich mit verschiedenen Beispielen der Hundekörpersprache vertraut und versuchen Sie, sich nicht auf einzelne Teile der Hundeanatomie zu konzentrieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.